31
Aug

“Sunset Cruise”: Mit dem Katamaran auf dem Roten Meer

Gleich am zweiten Tag unserer El Gouna Reise wartete ein besonderes Highlight auf uns: Ein “Sunset Cruise” mit einem Katamaran, der auf den klangvollen Namen “Ocean Diva” getauft ist. Los ging es um 17.30 Uhr mit dem nigalnagelneuen und sehr pompösen (Wie toll wäre es bitte, auf solch einem Luxusboot eine private Party zu feiern???) Katamaran.


Außer uns waren nur noch eine Gruppe Italiener, sowie ein britisches Pärchen an Bord, und so konnten wir gemütlich auf einer der vier runden Sitzecken mit Tisch in der Mitte Platz nehmen, und die tolle Atmosphäre genießen. Als die Sonne kurz nach 18 Uhr über El Gouna unterging, gab es Champagner zum Anstoßen. Für mich eines der schönsten Erlebnisse dieser Reise. Wenn man auf solch einem Katamaran sitzt, den Wind im Gesicht spürt und der Sonne dabei zusieht, wie sie hinter den Bergen versinkt, vergisst man alles um sich herum. Ein sehr glücklicher Moment …  Zum perfekten Moment haben nur noch die von mir sehnsüchtig erwarteten Delfine gefehlt. Meine Lieblingstiere schwimmen nämlich ansonsten an fast jedem Abend neben dem Boot her. Aber auch ohne Delfine war es ein wirklich schönes Erlebnis, das ich jedem El Gouna Urlauber empfehlen würde.

Kurz vor der Abfahrt.

Der Sonnenuntergang über El Gouna. Am Himmel sind keine Vögel zu sehen, sondern die Kites der zahlreichen Kite Surfer.

Mit Champagner auf einem Katamaran: So lässt es sich leben!


31
Aug

Herbst-Highlight: Cocktailkleider von Boss Black

Mit der diesjährigen Herbst-/Winterkollektion hat das deutsche Label Boss Black einmal mehr bewiesen, dass es längst in der internationalen Topliga mitspielt. Die Highlights der Kollektion: Glamouröse Cocktailkleider mit aufwändigen Details, die zu wildledernen Overknees kombiniert werden. Stellt sich nur die Frage: Wo (wenn man nicht gerade prominent ist, und über die Roten Teppiche dieser Welt flaniert) trägt man diese traumhaften Looks?




Bilder: Boss Black


31
Aug

Toptrend im Winter: Der Leo-Look ist zurück!

So richtig weg war der Leoparden-Look ja noch nie, aber diesen Herbst ist er präsenter denn je. Besonders das Topshop-Designerteam scheint ganz angetan vom Leoparden-Print zu sein, und hat so extrem viele Stücke in das auffällige Muster gehüllt. Ich liebe Accessoires im Leo-Look aber mit einem Leoparden-Mantel wird man mich wohl nie auf der Straße sehen. Was sagt ihr zum Leo-Look?







Bilder: Topshop


30
Aug

Gewinnspiel: Tanz-DVD’s zu Step up 3D “Step up Dance-Workout”

Josie loves Tanzfilme! Jedes Mal, wenn ein neuer Film dieses Genres ins Kino kommt, werden Milli und ich ganz euphorisch. So wie letzte Woche, als endlich Step up 3D, der dritte Teil der Step up-Reihe, seinen Deutschland-Start hatte. Tolle Moves, die coolste Stadt der Welt als Location, und mit genialer Musik unterlegt: Step up 3D gehört definitiv zu den besten Tanzfilmen der letzten Jahre. Hier gibt es noch einmal den Trailer zum Film:

Eine der spektakulären Tanzszenen des Films als kleiner Vorgeschmack:

Hier findet ihr übrigens noch einige weitere Szenen aus dem coolsten Film des Jahres.

Geht es euch auch so, dass ihr euch nach jedem Tanzfilm wünscht, auch nur ein kleines bisschen so tanzen zu können, wie die Hauptdarsteller? Dann werdet ihr euch über diesen Gewinn ganz besonders freuen! Wir verlosen drei Mal die offizielle Tanz-DVD zu den Step up Filmen  “Step up – Dance Workout”, mit der ihr die tollen Tanzmoves lernen könnt.

Was ihr dafür tun müsst? Schreibt einen Kommentar und nennt uns euren liebsten Tanzfilm. Teilnahmeschluss ist der 12.September. Good luck!

Bild: Universal


30
Aug

Ratespiel: Welcher Designer kooperiert im September mit H&M?

Nachdem die letzten Designerkooperationen von H&M immer lange im Voraus im großen Stil angekündigt wurden, verpacken die Schweden ihren neuesten Coup nun in einem Rätsel. Heute ist ein Video aufgetaucht, in dem ein mysteriöser Mann über sein Schönheitsideal bei Frauen spricht. Doch wer ist dieser Mann? Im Netz wird wild diskutiert. Christopher Bailey? Tommy Hilfiger? Tom Ford? Oder etwa Christian Audigier? Der Mann im Video erinnert meiner Meinung nach allerdings an keinen dieser Kandidaten … Jetzt seid ihr gefragt: Wer ist in diesem Video zu sehen und somit der Designer, der eine Kollektion für H&M entworfen hat?


30
Aug

Sporturlaub Deluxe: Golf in El Gouna

Ich muss gestehen, dass ich mich nicht gerade als gute Golfspielerin bezeichnen kann. Dennoch wollte ich es mir nicht entgehen lassen, in El Gouna ein paar Löcher zu spielen. Der Golfplatz ist wunderschön in den Ort integriert, denn alle 18 Löcher sind von der orientalischen Architektur El Gounas umgeben und von den Lagunen durchzogen. Um die großen Grünflächen des Golfplatzes zu bewässern, wird wieder aufbereitetes Wasser verwendet. Nicht nur deshalb wurde El Gouna bereits mehrfach als besonders umweltfreundlich ausgezeichnet. Inmitten der beeindruckenden Golfanlage ist ein Ableger der Luxus-Hotelkette Steigenberger integriert. Besonders schön: Die Driving-Range, bei der man mit Blick auf das Golfhotel ins Wasser abschlägt. Dort sind Inseln eingelassen, auf denen die jeweiligen Schlagweiten stehen.  Auch wenn ich keine begnadete Golfspielerin bin, hat es sich allein schon wegen dieser schönen Anlage gelohnt, den Golfcourt zu betreten. Nun lasse ich aber lieber einmal Bilder sprechen …

Wenn Sarah Golf spielt, dann bekommt sie natürlich pinkfarbene Golfschläger …

Unser Fortbewegungsmittel.

Die Driving-Range.

Spaß hatte ich auf jeden Fall …

Mitten auf dem Golfplatz steht dieses architektonische Highlight,”Turtle House” genannt.


29
Aug

El Gouna – eine Perle am Roten Meer

Der Nil, Kleopatra, die Pyramiden, und die beiden Touristenhochburgen Sharm el Sheik und Hurghada – all diese Dinge bringen wir Europäer mit Ägypten in Verbindung. Doch das arabische Land mit der beeindruckenden Vergangenheit hat noch weitaus mehr als diese Klassiker zu bieten. Wie das kleine Städtchen El Gouna, das nur 25 km entfernt von Hurghada direkt am Roten Meer liegt.

Der Blick vom Golfplatz.

Ich wusste nicht viel über den Ort, als ich ihn vor eineinhalb Wochen betreten habe. Mein erster Eindruck, als ich mitten in der Nacht an meinem Hotel „The Three Corners Ocean View“ ankam: „Das sieht ja aus wie St. Tropez!“. Das Hotel liegt direkt an einem idyllisch angelegten Hafen, an dem sich eine beeindruckende Yacht an die nächste reiht.

Die gigantische Yacht eines Arabers.

Mein erster Gedanke bei Tageslicht: „Hier sucht man hohe Hotelgebäude vergeblich“: El Gouna erinnert nicht an eine klassische Urlaubsdestination, in der ein großer Hotelkomplex an den anderen gereiht ist. Den Besucher erwarten vielmehr etliche kleine, im orientalischen Stil erbaute Häuschen und prächtige Villen. Was fast all diese Gebäude verbindet: Sie liegen direkt am Wasser! El Gouna (bedeutet im Deutschen übrigens „die Lagune“) ist komplett von Lagunen durchzogen, was nicht nur an jeder Stelle Abkühlung verschafft und den Bauherren die Option auf Privatstrände bietet, sondern auch dem gesamten Ort eine wunderschöne Optik verleiht und mit dem Boot fast ein bisschen an Venedig erinnert. Genau deshalb empfehle ich euch die Erkundung von El Gouna vom Wasser aus. Täglich werden kostenfreie „Lagoon Trips“ für Hotelgäste angeboten, bei denen man alle Highlights des Ortes vom Boot aus sehen kann.



Viele Urlaubsorte widmen sich einem bestimmten Themenschwerpunkt. Sei es Ibiza, wo man nonstop den Urlaub und das Leben feiern kann, oder die Malediven, auf denen ausschließlich die Entspannung im Mittelpunkt steht. In anderen Destinationen wiederum dreht sich alles um das Thema Wassersport. El Gouna verbindet all diese Möglichkeiten! Ambitionierte Sportler kommen mit einem Golfplatz, mehreren Kite- und Tauchschulen, sowie fast allen anderen Sportarten wie Minigolf oder Tennis voll auf ihre Kosten. In zahlreichen Bars wird gerne einmal bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, und die Entspannung kommt an den endlos erscheinenden Stränden am türkisblauen Meer, sowie in den hoteleigenen Wellness-Bereichen, natürlich auch nicht zu kurz. Eine schöne Mischung, die Urlauber jeglichen Alters anzieht. Doch El Gouna ist kein typischer Urlaubs-, sondern vielmehr ein paradisischer Wohnort. 18.000 Menschen wohnen in dem kleinen Städtchen – sowohl Araber, als auch Europäer. Ganz besonders viele Skandinavier und Deutsche haben El Gouna als Wahlheimat auserkoren. Verständlich, bei ganzjährigen Temperaturen über 20°C und einem Alltag, der sich nach Urlaub anfühlt.


Die auf einer Privatinsel gebaute Villa eines italienischen Geschäftsmannes.

Untergebracht waren wir im Hotel „Ocean View“, das der Three Corners Kette angehört. Das Hotel ist auf kinderlose Paare, Singles und „Honeymooners“ ausgelegt. Die perfekte Unterkunft für uns sozusagen. Für mich immer besonders wichtig: Die Pools. Und damit konnte das Hotel eindeutig punkten. Der erste von zwei Pools ist beeindruckend in den Hafen integriert, der andere am offenen Meer. Über einen kleinen Steg kann man direkt hineinhüpfen. Bei 29°C Wassertemperatur ein Traum!

Der Hotelpool.

Der eigentliche Hotelstrand ist 800 Meter entfernt, wird allerdings im Halbstundentakt von einem hoteleigenen Shuttle angefahren. Auch kulinarisch hat das „Ocean View“ einiges zu bieten. Jeden Abend steht das Buffet unter einem anderen Thema (Italien, Oriental …) und im Außenbereich werden einige der Gerichte von den Köchen frisch zubereitet, was somit nicht nur den Gaumen, sondern auch die Augen der Gäste erfreut.

Der Hafen an der einen, das offene Meer an der anderen Seite: die perfekte Lage unseres Hotels.

Auch wenn ich ein großer Fan von „Sommer, Sonne, Strand und Meer“ bin, wird mir beim ausschließlichen Relaxen schnell langweilig. Deshalb haben wir (meine bessere Hälfte und ich) ausgiebig die Sportmöglichkeiten vor Ort genutzt. Golf, eine Quad-Safari, Kite Surfen und eine Schnorcheltour standen auf dem Programm. Hiervon erzähle ich euch allerdings ausführlich in meinem nächsten Urlaubs-Beiträgen. To be continued …

Bilder: Sarah/The Three Corners


29
Aug

Enrique Iglesias – I like it

Ich konnte bis jetzt weder mit dem schmalzigen Sänger Enrique Iglesias, noch mit seinen noch viel schmalzigeren Songs etwas anfangen. Sein neues Werk “I like it” hat sich nun aber ganz heimlich in meine Playlist eingeschlichen. Meiner Meinung nach mit Abstand der beste Song, den der spanische Sänger bis jetzt veröffentlicht hat. Ob das an Pitbulls Einfluss liegt?