04
Mai

Montags-Update #1 – Über einen neuen Anfang in der alten Heimat

Gestern vor einer Woche sind wir in Deutschland gelandet, und so langsam beginne ich zu begreifen, dass die Weltreise wirklich vorbei ist. Die letzte Woche verging wie im Fluge und ließ nicht wirklich viel Zeit, alles einmal in Ruhe sacken zu lassen. Ein einziges Gefühlschaos. Ein emotionales Wiedersehen mit der Familie, vier schöne aber auch unglaublich stressige Tage in der Heimat. Inklusive einem langen Besuch im Heidelberger Tropeninstitut. Ein Muss, wenn man so lange auf Reisen war. Das ein oder andere Tränchen, das in den letzten Tagen die Backe herunter kullerte, das Fernweh, das mich immer wieder mit voller Wucht packt, am 1. Mai die Fahrt in die neue, alte Heimat. Allerdings nicht in das Zuhause, das wir bis jetzt kannten, sondern in eine fremde Wohnung. Der bisher merkwürdigste Moment. In der eigentlichen Heimat anzukommen, aber zu wissen, dass vieles nicht mehr so ist, wie es vor der Reise war. Dass die vertraute Wohnung, die man unmittelbar vor der Reise verließ, nicht wartet, man stattdessen erst einmal die in München nicht gerade einfache Wohnungssuche bewältigen muss. Für die erste Zeit in München haben wir eine airbnb-Wohnung gemietet. Nachdem wir im Ausland und Berlin viele positive Erfahrungen (abgesehen von einem Horror-Szenario in New York) mit dem Portal gesammelt hatten, haben wir auch in München großes Glück mit unserer Wohnung. Ein wunderschöner Altbau, in dem ich mich sogleich heimisch fühlte.

Montags-Update #1 - Über einen neuen Anfang in der alten Heimat


14
Apr

Instagram-Gedanken

In letzter Zeit wurde viel darüber diskutiert, dass unsere Lieblings-App Instagram nichts mehr mit ihrem Ursprungsgedanken zu tun hat. Geteilt werden nicht mehr nur einfache Schnappschüsse, sondern mit viel Aufwand produzierte und ausgiebig nachbearbeitete Bilder. Instagram ist nur eine Spielerei? Der Eindruck geht verloren, wenn ich durch die perfekte Timeline scrolle. Ich persönlich bin ehrlich gesagt meist schlicht und einfach zu faul, meine Fotos bis ins letzte Detail zu inszenieren und knipse einfach drauf los, wenn ich etwas Schönes sehe. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich all die Perfektion gerne anschaue und mich von den wunderschön drapierten, den Feed dominierenden Stillleben gerne inspirieren lasse. Beängstigend ist es allerdings schon, dass in Bloggerkreisen teilweise besonders hübsch angerichtete Speisen bestellt werden, die letztendlich aber nur geknipst und nicht verzehrt werden.

Bildschirmfoto 2015-04-13 um 22.45.45


19
Jan

Über Kooperationen, Authentizität und (falsche) Erwartungen

Heute möchte ich einmal ein sehr sensibles Thema ansprechen, das mir und – ich nehme mir jetzt einfach einmal heraus, das nach vielen Gesprächen mit anderen Bloggern zu behaupten – all meinen Kolleginnen und Kollegen sehr am Herzen liegt. Der Vorwurf, Kooperationen mit Firmen einzugehen und somit die eigene Authentizität aufzugeben. Bei Josie loves kommt er zum Glück nur selten, aber immer wieder. Und ironischerweise immer wieder, seitdem ich um die Welt reise und fast nur noch völlig freie Artikel schreibe, nur noch sehr selektierte Kooperationen eingehe. Wenn ein Artikel bezahlt ist, kennzeichne ich dies auch. Immer. Mit uns deutschen Bloggern wird in vielen Punkten sehr, sehr hart ins Gericht gegangen. Wird ein solcher Artikel einmal nicht gekennzeichnet, ist das in Augen mancher Leser (Eine Beobachtung bei anderen Blogs) ein handfester Skandal. Wusstet ihr, dass die meisten internationalen Bloggergrößen mittlerweile keinen einzigen Post mehr “einfach so” schreiben, dass hinter jedem einzelnen Post die Bezahlung einer Modemarke oder eine oft zusätzlich gut bezahlte Einladung zu einer Fashion Show/in ein Hotel/auf eine Party steckt? Und auf diesen Topblogs finde ich nie eine Kennzeichnung. Irgendwie finde ich es höchst eigenartig, dass in Deutschland einerseits vollkommene Transparenz durch Kennzeichnung bezahlter Artikel gefordert wird, andererseits bei einem bezahlten Artikel automatisch „keine authentische Berichterstattung“ unterstellt wird.

Wie kommt man dazu, einem Blogger zu unterstellen, dass er in höchsten Tönen von etwas schwärmt, weil er über etwas “schreiben muss”? Zuallererst: Ich muss gar nichts. Auf Josie loves kann ich wählen, über was ich schreibe. Schade, dass es neben all den Artikeln, für die ich mich entscheide, keine Liste mit den abgelehnten Kooperationen und den Events, über die ich nicht berichtet habe, gibt. In diesem Fall kann ich nur von mir selbst sprechen: Wenn ich in höchsten Tönen von etwas schwärme, dann nur weil ich in höchsten Tönen von etwas schwärmen WILL. Klar kann ich mich über all die Mails freuen, in denen Leser mir begeistert erzählen, dass sie ein von mir vorgestelltes Hotel für ihre Reise gewählt haben und negative Töne ignorieren. Aber mich trifft solch ein vorwurfsvoller Kommentar. Ich habe mich auf Josie loves dafür entschieden, zum größten Teil „nur über die schönen Dinge des Lebens“ zu schreiben. Josie loves ist kein „Review-Blog“, in dem ich jedes einzelne Hotel/Produkt auseinander nehme und einen ausführlichen Artikel über eine negative Erfahrung bringe. Ich berichte nur über die Hotels, die ich weiterempfehlen kann. Über Themen, die ich spannend finde. Über die Labels, die ich gerne trage, und die Beautyprodukte, die ich wärmstens weiterempfehlen kann. Klar, dass ich in diesen Beiträgen oftmals schwärme und Superlative verwende.

Über Kooperationen, Authentizität und (falsche) Erwartungen


21
Dez

Der große Blogger Adventskalender 2014 – 21. Dezember: Ein Duftset von Bottega Veneta

Könnt ihr glauben, dass heute schon der vierte Advent ist? Unglaublich, wie die Zeit Ende des Jahres verfliegt. Nur noch drei Tage bis Heiligabend! Und um euch die letzten Tage vor dem wohlverdienten Weihnachtsurlaub noch ein wenig zu versüßen, haben wir noch einige Highlights in unserem großen Adventskalender für euch. Bei mir gibt es heute ein vierteiliges Duftset von Bottega Veneta zu gewinnen. In der Kopfnote des femininen Dufts treffen Bergamotte, Lilie, pinkfarbener Pfeffer und Alpenveilchen auf Leder, Jasmin Pflaume und Patschuli  in der Herznote. Abgerundet wird „Bottega Veneta“ durch Eichenmoos und Bittermandel. Im Set enthalten ist nicht nur das elegante Eau de Parfum (50 ml), sondern auch ein Softening Boy Scrub (200 ml), eine parfümierte Body Lotion (200 ml) und ein Duschgel (200 ml).

Es lohnt sich auch, bei meinen lieben Kolleginnen vorbeizuschauen. In der Grafik unten seht ihr die einzelnen Gewinne. Bei Bikinisandpassports.com gibt es heute zum Beispiel einen 200 Euro Gutschein von Oasis zu gewinnen!


12
Dez

Der große Blogger Adventskalender 2014 – 12. Dezember: Lumea Comfort von Philips

Lästiges Rasieren, schmerzhaftes Epilieren? Das hat nun ein Ende, denn Philips schafft mit der Lumea Range ab sofort Abhilfe! Mithilfe von sanften Lichtimpulsen werden Körperhaare bereits entfernt, bevor sie sichtbar und fühlbar werden. Und das langanhaltend und sicher. Wie das funktioniert? Die Lumea Range von Philips bringt die aus Schönheitssalons bewährte IPL-Technologie zu uns nach Hause. Lumea Comfort ist das kleinste und leichteste Modell der Produktfamilie, liegt perfekt in der Hand und erreicht so alle Körperpartien. Und so funktioniert’s: Die Lichtimpulse des Lumea Comfort werden durch das im Haar enthaltene Pigment Melanin absorbiert, dadurch wird das Haar in der Wurzel erhitzt und fällt auf natürliche Weise aus. Sowohl Gesichts- als auch Bein- und Achselhaare können damit effektiv und nachhaltig entfernt werden, sogar für die empfindliche Bikinizone eignet sich Lumea Comfort. Dank des Slide&Flash Modus habt Ihr die gewünschten Körperzonen im Nu behandelt.


10
Okt

Josie loves, Masha Sedgwick, Les Attitudes und FashionHippieLoves für Bogner Bags & Belts

Lang, lang ist es her, dass ich euch dieses Bild von einem geheimen Treffen mit drei meiner liebsten Bloggerkolleginnen gezeigt habe, jetzt darf ich endlich mehr verraten: Zusammen mit Anne, Masha und Anni habe ich vor rund einem halben Jahr eine Tasche für Bogner Bags & Belts entworfen. Doch von Anfang an: Kurz vor Beginn meiner Weltreise trafen wir uns Ende März im Headquarter des Labels. Unsere Mission: Zum 20-jährigen Jubiläum von Bogner Bags & Belts die perfekte Tasche für jeden Anlass zu designen. Ich war sehr gespannt auf diese Herausforderung. Wer unsere Blogs kennt weiß, dass wir vier Mädels sehr, sehr unterschiedlich sind. Ich hatte mit der ein oder anderen wilden Diskussion gerechnet. Die gab es jedoch nicht. Stattdessen ergänzten wir uns perfekt, einigten uns bei allen wichtigen Entscheidungen schnell, inspirierten uns gegenseitig und waren stets begeistert von den Ideen der jeweils anderen. Um ein Ergebnis zu erzielen, mit dem wir uns alle identifizieren können. Und ich bin schon ein wenig stolz, wenn ich sage, dass unsere modische Mission geglückt ist Ja, wir haben die perfekte Allrounder-Tasche designt! Einen treuen Begleiter für jeden Tag, eine Lieblingstasche. Ende November/Anfang Dezember wird sie in die Läden kommen. Ich bin sooooo gespannt, ob sie euch genauso gut gefallen wird wie uns. Und um die Spannung noch ein wenig zu schüren möchte ich heute noch nicht das fertige Modell zeigen, sondern nur eine kleine Preview von unserem Workshop. Und euch stattdessen die Frage stellen: Welche Tasche erwartet ihr? Wie stellt ihr euch die perfekte Tasche für jeden Tag vor?

Josie loves, Masha Sedgwick, Les Attitudes und FashionHippieLoves für Bogner Bags & Belts


18
Sep

New York Fashion Week Street Styles: Part Three

Heute habe ich noch eine letzte Runde Street Styles für euch. Wusstet ihr (um wieder bei diesem Thema zu landen), dass viele Bloggerinnen bei Rot über eine befahrene dreispurige Straße laufen, die Autos für sie anhalten müssen und die Polizei verärgert eingreift, nur damit das perfekte “Ich laufe lässig über die Straße und mein Kleid weht im Wind”-Bild entsteht? Chris Kommentar: “Ich kann mir gut vorstellen, dass irgendwann eine Bloggerin beim Posen überfahren wird.” Wohin dieser übertriebene Selbstdarstellungsdrang wohl noch führen wird? Doch zurück zu den Outfits, um die es ja eigentlich gehen sollte. Welcher Look gefällt euch am besten?

——————–

Let’s continue with some more beautiful street styles.

New York Fashion Week Street Styles: Part Three

New York Fashion Week Street Styles: Part Three


07
Sep

Ein kritischer Blick auf den New York Fashion Week Street Style Wahnsinn

Ich liebe es, mir Street Style Bilder anzusehen. Und nie sieht man so viel geballte modische Kreativität auf den Straßen wie während einer Fashion Week. Die eh schon für ihren guten Stil gefeierte Fashion Crowd setzt noch einmal eine Schippe drauf und man kann rund um die Fashion Shows ein wahres Mode-Feuerwerk bestaunen. Nicht nur ich bin Fan von Fashion Week Street Styles, sie sind aus den Magazinen nicht wegzudenken, ganze Blogs widmen sich diesem Thema und die Street Style Foto-Strecken gehören regelmäßig zu den meistgeklickten Beiträgen auf Josie loves. Nicht wenige Blogger sind erst durch die von ihnen geknipsten Street Style Fotos auf Fashion Weeks zu Stars geworden. Sobald eine Chiara Ferragni auftaucht, drehen die Fotografen fast durch und schießen die Bilder, die danach weltweit in den Medien zu sehen sind. Grund genug für Labels, Chiara und Co zu hofieren und mit Outfits für die Fashion Week auszustatten. Dass die “ganz Großen” oftmals in Komplett-Looks der Labels auftauchen und ab und zu die eigene Kreativität hintenanstellen, ist kein Geheimnis. Aber klar, ein Komplett-Look von einem großen Designer, bestenfalls noch aufgepeppt mit DER Sonnenbrille der Saison, funktioniert natürlich immer. Insbesondere Anna Dello Russo ist dadurch berühmt geworden. Und wir schauen uns diese Looks wiederum immer sehr gerne an.

Fashion Week Street Styles New York Sommer 2014


29
Apr

#Smilestorm: Josie loves im Interview auf Glamour.de

Heute möchte ich noch einmal auf die Smilestorm-Aktion der deutschen Glamour aufmerksam machen. In einem kleinen Interview auf Glamour.de spreche ich über das Thema “Hating im Internet”, über eigene Erfahrungen und darüber, wie ich mit diesem Thema umgehe. An dieser Stelle muss ich auch einmal sagen, dass ich es wirklich schade finde, dass manche Bloggerkollegen diese Aktion in den falschen Hals bekommen haben. Es geht keineswegs darum, dass sich im Blogbereich jeder lieb haben soll und wir Blogger und nur positive Kommentare von unseren Lesern wünschen. Ich kann hier nur von mir sprechen, aber bei mir ist konstruktive Kritik IMMER willkommen. Bei der Aktion geht es nicht darum, Kommentare wie “Das Kleid steht dir überhaupt nicht!” und “Ich finde nicht gut, was du hier geschrieben hast!”, zu unterbinden. Das Feedback der Leser ist immer wichtig, auch wenn es negativ ist. Es geht bei der Aktion #Smilestorm um blanken Hass, bei dem Blogger Kommentare wie “Geh sterben!” und jede noch so schlimme Beleidigung ertragen müssen, die man sich vorstellen kann. Und nein, es ist nicht konstruktiv, wenn man einen Kommentar wie “Ich hoffe, du erstickst irgendwann an deiner Arroganz!” bekommt. Wie steht ihr eigentlich zu dem Thema? Wann hört für euch konstruktive Kritik auf, wann fängt der Hass an? Hier könnt ihr übrigens das ganze Interview lesen!

#Smilestorm: Mein Interview auf Glamour.de