20
Jul

Münchner Lieblinge #4: Gelatobi in Thalkirchen

Ein Eis gehört für mich zu einem warmen Sommertag genauso wie die Sonne und eine abendliche Abkühlung in der Isar. Grund genug, euch meine aktuell liebste Münchner Eisdiele vorzustellen: Gelatobi in Thalkirchen. Ganz in der Nähe unserer Übergangswohnung steht die kleine Eisdiele, direkt um die Ecke von der Isar und dem schönsten Münchner Freibad Maria Einsiedel entfernt. Perfekte Sommerlage, sozusagen! Neben den Klassikern (Schokolade und Mango sind soooo lecker!) gibt es auch täglich wechselnde, zum Teil sehr exotische Eissorten wie Guave, Granatapfel, Oma’s Apfelkuchen, Butterkeks oder Quark-Holunder. Der kleine Eisladen steht unübersehbar mitten auf dem Thalkirchner Platz (Schäftlarnstraße 179). Ich persönlich schnappe mir am liebsten mein Eis und setze mich damit an die Isar. Bei Gelatobi erwartet euch kein großer Schnickschnack, sondern schlicht und einfach superleckeres Eis. Vorbeischauen lohnt sich! By the way: Welches ist eure liebste Münchner Eisdiele?

Münchner Lieblinge #4: Gelatobi in Thalkirchen


15
Jun

Münchner Lieblinge #3: Einladung zum Mädelsabend im Café Lotti

Heute möchte ich euch nicht nur das wunderbare Café Lotti vorstellen, sondern auch zu einem gemeinsamen Abend einladen. Doch von Anfang an. Alles begann vor über fünf Jahren, als sich Sabrina Lorenz im September 2009 den Traum von einem eigenen Café erfüllte. Entstanden ist ein detailverliebtes Mädchencafé in der Münchner Maxvorstadt (Schleißheimer Straße 13), das mit zuckersüßem Interior, einem sympathischen Team, einem kleinen Shop mit „Produkten für daheim“, hausgemachten Kuchen und zahlreichen, mit heimischen Produkten zubereiteten Speisen besticht. Mein Favorit auf der Speisekarte: Die Pfannkuchen!

Café Lotti München Maxvorstadt


15
Jun

Montags-Update #7: Vorfreude, Tagträume und die Klicks der Woche

Inspiriert von der „Immer wieder Sonntags“-Kategorie meiner lieben Kollegin Karin gibt es das heutige Montags-Update ausnahmsweise einmal nicht in Textform, sondern in Stichworten. So war meine Woche:

Gefreut … habe ich mich letzte Woche über ein tolles Überraschungsfrühstück bei meiner Agentur COVER PR in Landsberg, Erdbeeren, die im Juni einfach am besten schmecken, hübsche Schnäppchen-Pfingstrosen im Blumen Outlet am Stachus und gaaaanz viel Sonne am Wochenende. Ihr wisst ja, die Sache mit den kleinen Dingen …

Geträumt … Hach ja, die Malediven. Ich kann immer noch nicht glauben, dass meine Erinnerungen an dieses wunderschöne Fleckchen Erde wirklich real sind. Wie gerne ich an den Flughafen fahren und in den nächsten Flieger Richtung Malé steigen würde …

Niyama Maldives Hotel


11
Jun

Einblicke in unser Münchner Zuhause – Teil Zwei

Wenige Tage nach dem Einzug in unser Münchner Übergangszuhause hatte ich euch hier bereits erste Impressionen von unserer wunderschönen Altbau-Dachgeschosswohnung gezeigt. Nachdem wir nun doch ein wenig länger als ursprünglich geplant hier bleiben werden, haben wir die bereits möblierte Wohnung mit ein paar persönlichen Accessoires dekoriert. Heute möchte ich euch einmal nicht nur weitere Einblicke von unserer Wohnung an sich, sondern auch einige Deko-Details zeigen.

Kleiderschrank Josie loves


01
Jun

Montags-Update #5: Blognews und Reisepläne

Ich komme mir ja schon vor wie eine alte Frau, wenn ich das immer wieder wiederhole, aber „Wie schnell rast bitte die Zeit?“ Wir sind doch gerade erst in Deutschland gelandet, und wenige Augenblicke später bereits in den Juni geschlittert …

Wie habt ihr das sonnige Wochenende verbracht? Wir hatten Besuch von meinen Eltern + Schwiegereltern, sind zusammen täglich Fahrrad gefahren und waren das erste Mal in diesem Jahr im Biergarten.

Diese Woche steht der nächste berufliche Trip an. Am Mittwoch geht es nach London! Ich freue mich sehr auf eine meiner Lieblingsstädte, insbesondere auf Notting Hill, wo ich einige freie Stunden verbringen möchte. Habt ihr Notting Hill Tipps für mich? Welche Cafés und Shops sollte ich mir nicht entgehen lassen?

Notting Hill London


23
Mai

Instagram-Diary: Vier Wochen in der Heimat

Vor vier Wochen sind wir zurück in die Heimat geflogen, so richtig angekommen bin ich irgendwie immer noch nicht. Ja, ich realisiere, dass die Weltreise vorbei ist und schaue „nach vorne“, aber die Gedanken drehen sich noch immer viel zu viel um wunderschöne Strände, traumhafte Sonnenuntergänge über dem Meer und all die exotischen Früchte. Aber ich darf mich nicht beschweren (Abgesehen vom Wetter. Darüber MUSS ich mich beschweren! Was ist das bitte für ein eigenartiger Frühling????), denn schließlich waren die letzten vier Wochen schön und ganz und gar nicht langweilig. Wir haben zahlreiche Wohnungen besichtigt, unsere liebsten Freunde wiedergesehen, und es gab einige spannende, berufliche Projekte. Natürlich habe ich in den letzten Wochen auch täglich meinen Instagram-Account mit Schnappschüssen aus meinem Alltag bestückt, eine kleine Auswahl möchte ich euch heute hier zeigen.

Mein Mann war shoppen …

Mein Mann war Shoppen

Tutorial-Dreh mit Boris Entrup

Tutorial-Dreh mit Boris Entrup


04
Mai

Montags-Update #1 – Über einen neuen Anfang in der alten Heimat

Gestern vor einer Woche sind wir in Deutschland gelandet, und so langsam beginne ich zu begreifen, dass die Weltreise wirklich vorbei ist. Die letzte Woche verging wie im Fluge und ließ nicht wirklich viel Zeit, alles einmal in Ruhe sacken zu lassen. Ein einziges Gefühlschaos. Ein emotionales Wiedersehen mit der Familie, vier schöne aber auch unglaublich stressige Tage in der Heimat. Inklusive einem langen Besuch im Heidelberger Tropeninstitut. Ein Muss, wenn man so lange auf Reisen war. Das ein oder andere Tränchen, das in den letzten Tagen die Backe herunter kullerte, das Fernweh, das mich immer wieder mit voller Wucht packt, am 1. Mai die Fahrt in die neue, alte Heimat. Allerdings nicht in das Zuhause, das wir bis jetzt kannten, sondern in eine fremde Wohnung. Der bisher merkwürdigste Moment. In der eigentlichen Heimat anzukommen, aber zu wissen, dass vieles nicht mehr so ist, wie es vor der Reise war. Dass die vertraute Wohnung, die man unmittelbar vor der Reise verließ, nicht wartet, man stattdessen erst einmal die in München nicht gerade einfache Wohnungssuche bewältigen muss. Für die erste Zeit in München haben wir eine airbnb-Wohnung gemietet. Nachdem wir im Ausland und Berlin viele positive Erfahrungen (abgesehen von einem Horror-Szenario in New York) mit dem Portal gesammelt hatten, haben wir auch in München großes Glück mit unserer Wohnung. Ein wunderschöner Altbau, in dem ich mich sogleich heimisch fühlte.

Montags-Update #1 - Über einen neuen Anfang in der alten Heimat