07
Sep

Ein kritischer Blick auf den New York Fashion Week Street Style Wahnsinn

Ich liebe es, mir Street Style Bilder anzusehen. Und nie sieht man so viel geballte modische Kreativität auf den Straßen wie während einer Fashion Week. Die eh schon für ihren guten Stil gefeierte Fashion Crowd setzt noch einmal eine Schippe drauf und man kann rund um die Fashion Shows ein wahres Mode-Feuerwerk bestaunen. Nicht nur ich bin Fan von Fashion Week Street Styles, sie sind aus den Magazinen nicht wegzudenken, ganze Blogs widmen sich diesem Thema und die Street Style Foto-Strecken gehören regelmäßig zu den meistgeklickten Beiträgen auf Josie loves. Nicht wenige Blogger sind erst durch die von ihnen geknipsten Street Style Fotos auf Fashion Weeks zu Stars geworden. Sobald eine Chiara Ferragni auftaucht, drehen die Fotografen fast durch und schießen die Bilder, die danach weltweit in den Medien zu sehen sind. Grund genug für Labels, Chiara und Co zu hofieren und mit Outfits für die Fashion Week auszustatten. Dass die “ganz Großen” oftmals in Komplett-Looks der Labels auftauchen und ab und zu die eigene Kreativität hintenanstellen, ist kein Geheimnis. Aber klar, ein Komplett-Look von einem großen Designer, bestenfalls noch aufgepeppt mit DER Sonnenbrille der Saison, funktioniert natürlich immer. Insbesondere Anna Dello Russo ist dadurch berühmt geworden. Und wir schauen uns diese Looks wiederum immer sehr gerne an.

Fashion Week Street Styles New York Sommer 2014


02
Sep

Josie loves auf Weltreise: Die Highlights des vierten Monats

Ganz ehrlich? Wenn ich an den Tag denke, an dem wir meine Eltern am Flughafen in Frankfurt verabschiedeten, kommt es mir vor wie eine halbe Ewigkeit. Aber es ist erst einen Monat her. Ein unfassbar toller Monat, der einerseits wie im Fluge verging und andererseits wie ein ganzes Jahr erscheint. Kaum zu glauben, dass wir in diesem Jahr vor unserer Amerika-Reise schon in Südafrika, in Singapur, Thailand, Malaysia, auf Borneo und auf Bali waren. Ich bin so unendlich dankbar für die Möglichkeit, unseren Reisetraum wahr werden zu lassen und würde an dieser Stelle am liebsten alle von euch ganz fest drücken, da der Blog (und somit ihr Leser) dieses Abenteuer überhaupt erst möglich macht. Doch bevor ich zu sentimental werde, möchte ich wie auch in den ersten drei Reisemonaten (Eins, Zwei, Drei) meine Top 10 Reise-Erlebnisse zusammenfassen.

1. Der Moment, als wir nach unserem New Yorker Wohnungs-Desaster in unserem wunderschönen Apartment saßen.

2. Meinen Geburtstag in meiner Lieblingsstadt zu feiern.

3. Mit der U-Bahn an den Strand zu fahren.

4. Endlich einmal live bei einem Grand Slam Tennisturnier dabei zu sein.

5.  Völlig überwältigt von den tosenden Wassermassen der Niagara Falls zu sein.

Josie loves auf Weltreise: Die Highlights des vierten Monats


20
Aug

Josie loves auf Weltreise: Mont-Tremblant und Montréal

Kaum hatten wir mit dem Auto Ottawa verlassen, waren wir auch in einer ganz anderen Welt gelandet: Frankreich … ähm ich meine natürlich den französischen Teil von Kanada. Wirklich total verrückt, aber in der Provinz Québec wird nicht nur Französisch gesprochen (Und viele Leute weigern sich tatsächlich, Englisch mit Touristen zu sprechen), auch die ganze Lebensweise erinnert sehr an Frankreich. Unser erster Stopp war Mont-Tremblant, ein kleines Städtchen, das insbesondere als Skigebiet bekannt ist. Hier kann ich übrigens unser Motel wärmstens empfehlen. Wir buchten das ein bisschen außerhalb liegende Motel Tremblant am Tag zuvor und zahlten rund 65 Euro pro Nacht. Ein paar Kilometer vom Ort des Geschehens entfernt zu sein machte gar nichts, schließlich waren wir ja eh immer mit dem Auto unterwegs. Dafür hatten ein idyllisch (sofern das direkt am Highway geht) gelegenes, ordentliches Zimmer, einen schönen, sauberen Außenpool und sogar Frühstück inklusive.

Josie loves auf Weltreise: Mont-Tremblant und Montréal

Mont-Tremblant erinnert ein bisschen an an einen Vergnügungspark. Hübsche, wie frisch aus einer Filmkulisse entsprungene Häuschen mit bunten Dächern, jede Menge Outdoor-Aktivitäten und natürlich alles zu unglaublich hohen Preisen.

Josie loves auf Weltreise: Mont-Tremblant und Montréal


31
Jul

Meine Top Ten Restaurants und Cafés auf Bali

Eines meiner Bali-Highlights war definitiv die Vielzahl an guten Restaurants. Wir hatten in insgesamt eineinhalb Monaten nur eine einzige schlechte Erfahrung (Und das war ein indisches Restaurant), ansonsten haben wir Tag für Tag köstlich gegessen. Wir haben ziemlich viel ausprobiert, da wir aufgrund der unverschämt günstigen Preise und der gigantischen Auswahl meist alle drei Mahlzeiten außerhalb eingenommen haben. An jeder Ecke gibt es ein sogenanntes Warung, kleine Restaurants, zum Teil in Imbiss-Form, in denen man zu zweit fast immer unter zehn Euro isst. Inklusive frisch gepresster Säfte. “Frisch” ist ein gutes Stichwort. Eigentlich ist alles immer frisch, und meist auch sehr gesund. Alle Speisen werden frisch zubereitet, und das schmeckt man auch. In unserem Lieblings-Warung “Noni” in Kerobokan aßen und tranken wir immer zu zweit für rund 6 Euro. Was mich jedoch wirklich überraschte (Das wusste ich vorher nicht) war, dass man auf Bali nicht nur günstig leckere lokale Gerichte essen kann, sondern auch unglaublich viele, sehr stylishe Restaurants findet, die man genauso gut in New York platzieren könnte. Insbesondere in der Oberoi Street in Seminyak und der Jalan Petitenget in Kerobokan gib es eine Vielzahl an kulinarischen Highlights. Das Schöne: Auch in den Szene-Restaurants zahlt man deutlich weniger als in Deutschland. Mit mehreren Getränken (unalkoholisch!) haben Chris und ich meist zwischen 30 und 35 Euro gezahlt. Meine Lieblingsmahlzeit am Tag war jedoch das Frühstück, und das war auf Bali wahrhaft paradiesisch. Da wir zuerst in Kerobokan, danach in Canggu wohnten, waren diese Orte und natürlich das nah gelegene Seminyak unsere liebsten Frühstücks-Spots. Und dort gibt es sooooo eine große Auswahl an schönen Cafés. Auch wenn es superschwer ist versuche ich mich einmal nicht an einer Top 100 Liste, sondern an meinen ganz persönlichen Top 10:

1. Café Moonlight, Jl. Beraban No.26, Banjar Taman, Kerobokan.

Mein allerliebstes Lieblings-Frühstückscafé. In sehr liebevoll gestalteter Atmosphäre genossen wir regelmäßig das “Moonlight Breakfast”. Darin enthalten: Ein Tee oder Kaffee, ein frisch gepresster Saft nach Wahl, eine Obstplatte und Pancakes nach Wahl (Die Fruit Pancakes sind göttlich!). Das Moonlight Breakfast kostet umgerechnet übrigens nicht einmal vier Euro.

Pancakes Breakfast


23
Mai

Zu Besuch bei Angel Jackson in Kerobokan auf Bali

Nachdem wir schon eine Weile im Mailkontakt standen, lernte ich im März letzten Jahres die beiden Designerinnen Millie und Katie Smith des Labels Angel Jackson endlich persönlich in Paris kennen. “Du musst uns unbedingt einmal auf Bali besuchen und unser Atelier ansehen!”, luden sie mich in ihr Allerheiligstes ein. Ein Jahr später war es tatsächlich soweit und wir trafen die beiden kreativen Schwestern auf der Trauminsel, um das Herzstück des Labels, die Werkstatt im balinesischen Kerobokan, zu besichtigen. Hinter einem recht unscheinbaren Tor befindet sich ein liebevoll dekorierter Innenhof. Rechts davon ist der Showroom, in dem aktuelle Modelle, Klassiker und brandneue Taschen ausgestellt sind. Geradeaus kommt man direkt in die heiligen Hallen von Angel Jackson. Im ersten Raum stehen jede Menge Regale, in denen Ledersorten und verschiedene Stücke der Hardware angeordnet sind. Auf der linken Seite befinden sich die Nähmaschinen, an denen die Taschen final zusammengenäht werden.

Angel Jackson Sommer 2014

Im nächsten Raum herrscht ein reges Treiben. Lederstücke werden geschnitten, Perlen aufgenäht und die berühmten goldenen Schließen an den Taschen angebracht. Jede einzelne Tasche wird in liebevoller Handarbeit gefertigt. Das Besondere: Es gibt keine einzelnen Stationen für die jeweiligen Arbeitsprozesse.

Angel Jackson Bali


25
Mrz

Instagram Diary: Ein geheimes neues Projekt, ein Shooting mit der deutschen GLAMOUR, in Paris mit YSL, am Wörthersee mit COVER PR und in Berlin mit Fashion ID

Ich befinde mich gerade mitten im Umzug, deshalb gibt es heute wenig Text, dafür jede Menge Fotos. Die letzten drei Wochen vergingen wie im Fluge, denn es war soooo viel los. Mit Yves Saint Laurent Beauté reiste ich nach Paris, mit den Mädels von COVER PR ins Schlosshotel Velden am Wörthersee, für ein Shooting mit Fashion ID nach Berlin und am vergangenen Freitag für ein ganz besonderes Projekt in die Nähe von Frankfurt. Ach ja, ein Shooting mit der deutschen GLAMOUR gab es auch noch. Nähere Details folgen schon bald! Viel Spaß mit den Bildern!

———————-

The past three weeks just flew by because they were soooo busy.  I traveled to Paris with Yves Saint Laurent Beauté, I spent a few days with COVER PR at Wörthersee,  traveled for a shoot with Fashion ID to Berlin and for a very special project to Frankfurt. Don’t forget my photo shoot for GLAMOUR magazine. Have fun with the pictures!

Shooting für Fashion ID im Schlosshotel im Grunewald in Berlin. 

Shooting für Fashion ID im Schlosshotel im Grunewald in Berlin.


07
Mrz

Louis Vuitton Vivienne Love

Nachdem der letzte Look für mich ja doch etwas ungewöhnlich war (Ich bin ehrlich: Mir persönlich gefällt das Outfit mit anderen Schuhen auch besser, aber irgendwie muss ich ja einmal anfangen, mit meinen Nikes zu experimentieren), kommt heute wieder ein typischer Sarah-Look: Feminines Mäntelchen, Kleid, High Heels und die wundervolle Louis Vuitton Vivienne Bag, die ich für ein paar Tage ausleihen durfte.

——————

After my experimental Nike Free look (To be honest, I didn’t feel well with these shoes), here is once again a typical Sarah-look: coat, dress, high heels and the wonderful Louis Vuitton Vivienne (Isn’t she amazing?) bag I’ve borrowed for a few days.

Louis Vuitton Vivienne Love


19
Feb

Josie loves auf Weltreise: Nur noch sechs Wochen …

Ahhhhhh, es sind tatsächlich nur noch sechs Wochen, bis Chris und ich das erste Mal in den Flieger steigen. Schnappatmung! Die Zeit rast so schnell, was aber auch daran liegt, dass wir momentan gefühlte 24 Stunden am Packen/Planen/Wohnungskram erledigen sind. Und die nächsten Wochen sind so vollgepackt, dass die Zeit vermutlich noch schneller vorbeigeht. Morgen fliege ich nach Basel, im März sind wir in Paris, Österreich und Berlin. Ende März geht es dann mit dem großen Transporter und all unserem Hab  und Gut Richtung Heimat. Wir werden alles für ein Jahr bei unseren Eltern verstauen. Warum anonymen Speicherplatz anmieten, wenn alles bei den Lieblingsmenschen doch am besten aufgehoben ist? Übrigens werden wir fast all unsere Möbel verkaufen, da wir danach (vielleicht in einer ganz neuen Stadt?!?) ganz neu starten möchten. Ich gebe euch auf jeden Fall Bescheid, wenn wir sie bei eBay eingestellt haben. Einige von euch hatten mich auch schon gefragt, was wir denn mit Josie machen werden. Wir würden unsere Kleine nie, nie, niemals “abgeben”. Josie macht Langzeiturlaub bei meinen Eltern. Dort gibt es einen großen Garten, in dem sie sich sicherlich pudelwohl fühlen wird. Dennoch ist der Abschied von der Kleinen auf jeden Fall die größte Herausforderung. Es ist schon verrückt, wie sehr man an solch einem kleinen Wesen hängen kann, wie sehr man ein Haustier ins Herz schließt.

Josie loves auf Weltreise: Nur noch sechs Wochen ...