28
Jan

Dubai Travel Diary + meine Top 5 Tipps

Dubai war der Dreh- und Angelpunkt unserer Emirate-Reise. Vor unserer Kreuzfahrt verbrachten wir sechs Tage in Dubai, im Hafen gingen wir an Bord der Costa neoRiviera, und sechs Tage später ließen wir die Kreuzfahrt mit zwei weiteren Tagen in der spannenden Metropole ausklingen. Ich bin froh, dass wir so lange Zeit hatten, denn Dubai hat wirklich viel zu bieten. Meine persönlichen Hotel-Tipps hatte ich euch bereits hier gezeigt, heute möchte ich euch meine persönlichen fünf Must-Dos vorstellen.

———————

Dubai was the hub of our Emirates-trip. Before we went on our cruise, we spent six days in Dubai, in the harbor we went aboard the Costa neoRiviera and six days later we recapped the cruise with two more days in this exciting metropolis. I am glad that we had that much time because Dubai really has something to offer. I already presented you my personal hotel-tips, today I’d like to show you my personal five must-do’s.

1. Die Aussichtsplattform des Burj Khalifa 

In gerade einmal 55 Sekunden fährt man in den 124.ten Stock des höchsten Gebäudes der Welt. Der Ausblick ist einfach atemberaubend. Wichtig: Reserviert die Tickets für eure Wunschzeiten unbedingt vorher, spontan bekommt man meist keine mehr.

—————–

In just 55 seconds you take the elevator up to the 124th floor of the world’s tallest building. The view is simply breathtaking. Important: Book your tickets ahead, usually you don’t get any anymore on the spot.

Dubai Travel Diary + meine Top 5 Tipps


18
Jan

Erkenntnisse nach fünf Tagen in Dubai

Auch hier in Dubai möchte ich meine kleine Serie fortsetzen. Denn ihr wisst ja: Andere Länder, andere Sitten …

1. Hier gibt es (fast) keine Fußgänger. Die Gehwege sind ausgestorben, Fußgänger sieht man nur unmittelbar vor den Hotels, die Straßen sind hingehen “vollgestopft”.

2. Das liegt allerdings auch daran, dass alles unglaublich weit auseinander liegt. Dubai ist viel, viel weitläufiger, als ich jemals gedacht hätte. Wusstet ihr, dass zum Beispiel der Burj Khalifa und das berühmte Burj Al Arab Hotel 16 Kilometer (!!!) auseinander liegen?

3. Auf den Straßen sieht man übrigens nur neue Autos. Entgegen vieler Klischees sind dies nicht zum größten Teil nur Bentleys und Ferraris, sondern hauptsächlich Toyotas und Nissans.

Burj Al Arab


15
Jan

Liebste Grüße aus Dubai: Ein kleines Travel-Update

Nach gerade einmal knapp über sechs Stunden Flug erreichten wir vorgestern den ersten Stopp unserer Reise: Dubai. Übrigens unser erster Flug mit Emirates, eine sehr positive Erfahrung mit exzellentem Service und viel Beinfreiheit (die bei anderen Airlines immer mehr zum Problem wird). Mit dem Taxi fuhren wir in circa zwanzig Minuten zu unserem Hotel “The Oberoi” im Zentrum der Stadt. Während unseres Aufenthalts in Dubai habe ich übrigens die Gelegenheit, verschiedene Hotels für euch zu testen. Dazu aber schon bald mehr. Trotz später Stunde waren Chris und ich voller Tatendrang, und so machten wir uns gleich zu Fuß auf den Weg zu dem höchsten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa. Aus der Entfernung kann man die Höhe noch nicht wirklich greifen, steht man direkt davor, ist man völlig gebannt. Unfassbar, wie schwindelerregend hoch dieses Gebäude in den Himmel ragt. Ziemlich abgefahren fand ich übrigens auch, dass wir danach gegen Mitternacht in die Dubai Mall marschierten und alle Geschäfte geöffnet hatten. Eine Stadt der Superlative, auch was die Öffnungszeiten betrifft. Ich bin schon sehr gespannt, was uns die nächsten Tage noch erwarten wird. Fun Fact der ersten Tage: Die indischen Taxifahrer in Dubai sprechen zehn Mal so gut Englisch wie die indischen Taxifahrer in New York. Ganz viel Spaß mit den ersten Dubai-Impressionen, morgen geht es auch schon weiter! Wenn ihr unsere Reise hautnah verfolgen wollt, dann schaut doch einmal bei meinem Instagram-Account vorbei.

Burj Khalifa at night Dubai


14
Jan

Rio de Janeiro Travel Diary: Meine persönlichen Highlights

Was für eine Stadt! So viele Gegensätze, bunter Trubel, kilometerlange Strände, kunterbunte Favelas unmittelbar neben reichen Vierteln, Samba, Fußball … Es gibt unglaublich viel zu sehen, weshalb ich euch unbedingt mindestens vier Tage für diese aufregende Stadt empfehlen würde.

——————–

What a city! So many contrasts, turmoil, long beaches, colorful favelas right next to rich quarters, Samba, soccer … There is so much to see that you have to stay at least four days in this exciting city.

Rio de Janeiro Travel Diary: Meine persönlichen Highlights


06
Jan

Meine Anthropologie SALE Ausbeute

Anthropologie ist zweifelsohne einer meiner liebsten Shops im Bereich Mode und Interieur. Ich liebe die detailverliebten, farbenfrohen Stücke und das wunderschöne Design der Stores. Bis jetzt habe ich immer offline bei Anthropologie geshoppt, vorletzte Woche feierte ich Online-Shopping-Premiere. Denn im zuckersüßen Online-Shop (Allein schon das Design der Website lockt zum Stöbern!) gibt es aktuell großen SALE, und den wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen. Im Warenkorb landeten ein Dessertteller mit exotischem Print (den ich zweckentfremden und als Ablage für Schmuck und Krimskrams verwenden werde), eine Schüssel mit XXL-Blumen und ein grünes T-Shirt-Kleid von Hemant & Nandita. Wie gefällt euch meine Ausbeute?

Meine Anthropologie SALE Ausbeute


04
Jan

Instagram-Diary: München, Hamburg, die Weihnachtszeit und der Abschied von 2014

Seit fast drei Wochen sind wir nun in Deutschland, in einer Woche geht endlich unsere große Reise weiter. Ich genieße momentan die Zeit mit meiner Familie und den liebsten Freunden, bevor uns bald wieder für lange Zeit tausende Kilometer trennen. In den letzten Wochen waren wir nicht nur bei unseren Eltern in Baden-Württemberg, sondern auch über Silvester in Hamburg und für ein paar schöne Tage in unserer alten Heimat München. Und natürlich habe ich wie immer fleißig meinen Instagram-Account mit Schnappschüssen befüllt.

————–

The last three weeks were quite busy. We spent some days in Munich, New Year’s Eve in Hamburg and, of course, Christmas with our family at home. Have fun with my last Instagram Diary of 2014!

In Hamburg habe ich unsere Tasche bei Bogner besucht

In Hamburg habe ich unsere Tasche bei Bogner besucht


02
Jan

Wahrgewordene Chanel-Träume

Seit Ewigkeiten träume ich von klassischen Chanel-Ohrringen (Ein Geständnis: Als Teenager war ich überaus stolz auf meine glitzernde Fake-Variante), in Hamburg fand ich nach einigen erfolglosen Boutique-Besuchen in anderen Städten endlich die perfekten, mit dezenten Perlen besetzten Stecker. Wahre Klassiker, die mich sicherlich für lange Zeit treu begleiten werden.

Chanel Verpackung 2015


24
Dez

Happy Topshop SALE Shopping!

Heute feiere ich nicht nur Weihnachten, sondern auch Rollkragen-Premiere hier auf dem Blog. Lange Zeit war ich skeptisch, als Rollkragen plötzlich wieder in jeder Trendprognose auftauchten, immerhin hatte ich diesem Kleidungsstück vor über zehn Jahren abgeschworen. Doch nachdem ich in den letzten Monaten so viele schöne Kombinationen bei meinen Bloggerkolleginnen gesehen habe, wage ich mich nun auch an ein erstes Outfit mit einem schlichten, schwarzen Modell. Und ich muss sagen: Ich mag den Rolli! Nicht mehr in der Kombination mit Hüftjeans und Sneakers wie mein fünfzehnjähriges Ich, sondern in der eleganten Version. Zum schwarzen Rollkragenpullover kombiniere ich einen wunderschönen, hellen Wollmantel und einen ausgestellten, schwarzen Neoprenrock. Alle Stücke stammen von Topshop. Der britische Online-Shop hält heute übrigens auch ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für euch bereit, denn pünktlich an Heiligabend beginnt der große SALE (meine vier Lieblingsbuchstaben!). Bis zu 50% Rabatt (zum Beispiel auf den Mantel aus meinem Post) gibt es auf alles, was das Shopping-Herz begehrt. Und da wir ja noch ein paar Stunden Zeit bis zur großen Weihnachtssause haben, können wir zuvor noch ausgiebig auf virtuelle Sale-Shopping-Tour gehen und uns selbst mit dem ein oder anderen Schnäppchen beschenken. Hier geht’s lang!

Happy Topshop SALE Shopping!