21
Apr

Meine Südafrika-Shopping-Ausbeute

Im zweiten Teil meiner neuen Leserwunsch-Artikelreihe möchte ich das Thema „aus dem Bloggernähkästchen plaudern“ aufgreifen, denn das haben sich einige von euch gewünscht. Sehr gerne könnt ihr mir hier noch ein paar konkretere Themenwünsche äußern. Im allerersten Beitrag will ich mich aber dem Thema Interieur widmen, denn das habe ich in letzter Zeit tatsächlich (Shame on me!) ein wenig vernachlässigt. Ich verspreche, euch in nächster Zeit wieder mehr Details aus unserer Wohnung, sowie aktuelle Living-Trends zu zeigen. Los geht es mit unserer Südafrika-Shopping-Ausbeute, die bereits den ein oder anderen Ehrenplatz in unserer Wohnung ergattert hat. Absolutes Highlight ist die kupferfarbene Ananas (!!!)-Buchstütze, die wir in einem kleinen Laden im Woodstock Exchange gekauft haben.

Meine Südafrika-Shopping-Ausbeute


20
Apr

Mein Südafrika-airbnb-Tipp: Unser Strandhaus in Kommetjie

Ich hatte euch noch einen Beitrag über unsere zweite Unterkunft versprochen, hier kommt er. Allerdings leider mit viel weniger Bildern als ursprünglich geplant, denn auch unser Haus-Shooting ist der kaputten Speicherkarte zum Opfer gefallen. Und leider fehlte die Zeit, dieses am letzten Tag nachzuholen. Aber einen kleinen Eindruck möchte ich euch hier dennoch geben. Ein paar Details aus dem Haus könnt ihr auch in meinem gestrigen Video sehen. Da unsere erste Unterkunft nur fünf Tage zu haben war, mussten wir uns noch nach einer Alternative umschauen. Wir entschieden uns, nicht direkt in  Kapstadt zu bleiben, sondern ein Haus rund eine dreiviertel Stunde von der City entfernt zu mieten. Das kleine Städtchen Kommetjie liegt übrigens direkt am weltberühmten Noordhoek Beach, der von unserem Haus aus nur wenige Minuten mit dem Auto entfernt ist. Das Haus hat ebenfalls direkten Strandzugang, allerdings an einen Abschnitt, an dem viel Seegras (das leider teilweise sehr streng gerochen hat) angeschwemmt wird und das Baden erschwert. Ich würde immer den puderweißen, kilometerlangen Traumstrand von Noordhoek empfehlen. Highlight unseres Hauses war zweifelsohne der große Wohnraum mit grandiosem Blick auf das Meer. Hier könnte ich mir auch entspannte Winterstunden mit einem guten Buch und Feuer im Kamin vorstellen.

Unser Strandhaus in Kommetjie


19
Apr

Am Strand von Kommetjie

Heute gibt’s eine Blog-Premiere! Denn ich zeige euch ein weiteres Südafrika-Outfit nicht (nur) in Foto-, sondern erstmals auch in Videoform. Inklusive einiger Impressionen von unserem grandiosen Haus in Kommetjie mit direktem Strandzugang. Doch zurück zu meinem Outfit. Ich hatte euch einen sommerlichen Look mit meinem neuen Kleid von Diya versprochen, hier kommt er. Die Tasche stammt von Codello, die Sonnenbrille von Fendi, der Badeanzug von Conleys Beach. Highlight des Looks ist das wunderschöne Haarband, das Designerin Irina Kaschuba mit ihrem Label IKA BABEL für Guhl entworfen hat. Das Band ist wendbar und kombiniert Rottöne aus der Farbfamilie der Goji-Beere (angelehnt an die Color Schutz und Pflege Linie von Guhl) mit der Pantone Trendfarbe des Jahres „Rose Quartz“. Das Band kombiniert Bio-Jersey mit recyceltem Leder. Ab Mai könnt ihr das Haar-Accessoire exklusiv auf ihrer Website shoppen.

Am Strand von Kommetjie


18
Apr

Montags-Update #49

Und schon sitze ich nach zwei wundervollen Sommer-Sonne-Strand-Wochen wieder auf der heimischen Couch, blicke aus dem Fenster auf den nicht mehr aufhören wollenden Regen und tippe ein neues Update für euch.

Erlebt: Puh, was für eine Woche! Was wundervoll in Südafrika mit Pinguinen, Sonne en masse und Traumstränden begann, endete ziemlich nervig. Wenn wir reisen, nutzen wir die Gelegenheit natürlich immer, um das Bildmaterial für berufliche Projekte zu produzieren. Am Mittwoch, unserem letzten vollen Tag, wollten wir noch einmal „so richtig entspannen“, und nur kurz vorher das Bildmaterial der letzten beiden Tage auf den Laptop ziehen. Lange Rede, kurzer Sinn: Die Speicherkarte war aus dem Nichts kaputt und ALLE Bilder (Gott sei Dank nur von zwei Tagen!) weg. Und sie konnten auch nicht wieder hergestellt werden. Leider waren dies genau die zwei Tage, an denen wir mit Abstand am meisten sowohl privat als auch beruflich fotografiert haben. So verbrachten wir den letzten Tag nicht mit „am Strand relaxen“, sondern mit dem Versuch, alle möglichen Bilder noch einmal genau so wie an den Vortagen nach zu produzieren. Die Urlaubsimpressionen aus Muizenberg und vom Kap der Guten Hoffnung sind leider auch weg, aber zum Glück haben wir noch einige Schnappschüsse von unseren Ausflügen auf dem iPhone. Die letzten drei Wochentage verbrachte ich dann fast die ganze Zeit im Bett und auf der Couch, denn ich bin leider krank aus Südafrika zurückgekommen. Kein schönes Urlaubsende, aber dafür blicke ich auf wundervolle Erinnerungen zurück.

Strand Muizenberg Südafrika


17
Apr

Am Strand von Llandudno

Bereits vor zwei Jahren verliebte ich mich in den Traumstrand von Llandudno, und auch jetzt bin ich noch der Meinung, dass es mit Abstand der schönste Beach rund um Kapstadt ist. Von Camps Bay aus waren es nur sechs Kilometer bis zu dem idyllischen Städchen mit der wunderschönen Bucht, und so ließen wir uns einen Llandudno Strandtag natürlich nicht entgehen. Heute möchte ich euch nicht nur die traumhafte Kulisse, sondern auch meinen liebsten Beachlook zeigen.

Am Strand von Llandudno


14
Apr

Golden Hour

Heute möchte ich euch einmal einen glamourösen, aber dennoch lässigen Abendlook zeigen, den wir kurz vor dem Sonnenuntergang – der sogenannten „Golden Hour“ – fotografiert haben. Sowohl das Oberteil, als auch der lange Rock stammen von MAX&Co., Sonnenbrille und Schuhe von Jimmy Choo. Für mich ist jetzt leider Koffer packen angesagt, denn gleich fahren wir zurück nach Kapstadt, wo wir in den Flieger nach Johannesburg steigen werden. Ein paar Stunden später geht es dann über Nacht weiter nach Frankfurt. 21 Stunden Reise, auf die ich ehrlich gesagt ganz und gar keine Lust habe. Aber wer die schönsten Orte dieser Welt sehen möchte, der muss auch in den „Nervige Wartestunden am Flughafen“-Apfel beißen, nicht wahr? Hier hatte ich euch übrigens einmal meine Tipps für Langstreckenflüge zusammengeschrieben. So, mein Koffer wartet. Bis bald, ihr Lieben!

Golden Hour


13
Apr

Postkarten aus Simon’s Town

Während wir in unseren allerletzten, vollen Südafrika-Tag starten, sende ich euch allerliebste Grüße aus dem Süden und hoffe, ich kann euch mit diesem zuckersüßen Pinguin-Liebespaar, das wir in Simon’s Town „getroffen“ haben, ein kleines Lächeln ins Gesicht zaubern. By the way: Wusstet ihr, dass ein Pinguin seinem Partner ein Leben lang treu bleibt?

Postkarten aus Simon's Town

Postkarten aus Simon's Town


12
Apr

Unser Wohntraum in Camps Bay

Ihr hattet euch eine kleine Kapstadt Home Story gewünscht, hier kommt sie! Als wir nach einem Haus in Kapstadt suchten, war Camps Bay unsere absolute Wunschgegend. Camps Bay ist ein direkt am Meer gelegener Stadtteil mit einer schönen Promenade und einem Traumstrand. Wir suchten nach einer Unterkunft mit drei Schlafzimmern, ebenso vielen Bädern und natürlich einem Pool. Die Temperaturen sind im südafrikanischen Herbst sehr hoch, das Meer allerdings so kalt, dass man sich nur erfrischen, aber nicht wirklich richtig baden möchte. Als wir die sogenannte „Everview Suite“ fanden, war es schon online Liebe auf den ersten Blick. In ihrem direkt vor der berühmten Bergkette „Zwölf Apostel“ gelegenen Traumhaus vermietet die Gastgeberin mehrere Unterkünfte. Wir entschieden uns für ein „Haus auf dem Haus“, eine Art Bungalow mit lichtdurchflutetem Wohnbereich, gigantischer Dachterrasse und Pool, inklusive atemberaubendem Blick auf das Meer. Die perfekte Unterkunft für sechs Personen, in der jedes Paar genug Privatssphäre hat. Nicht nur die Lage und die Suite an sich begeistern, sondern auch das geschmackvolle Interieur mit viel Liebe zum Detail. Empfangen wurden wir übrigens am Abend unserer Ankunft von einer sehr liebenswerten Gastgeberin mit einer Flasche südafrikanischem Wein, einem Obstkorb und allen Basics für das Frühstück am ersten Morgen. Mit Abstand die schönste airbnb-Unterkunft, in der wir jemals gewohnt haben, und so kann ich sie zu 100% weiterempfehlen.

Unser Wohntraum in Camps Bay


11
Apr

Montags-Update #48

Mit einem kurzen Südafrika-Update wünsche ich euch einen wunderbaren Start in die neue Woche!

Gemacht: Puh, wo soll ich anfangen? Von Montag bis Freitag wohnten wir in Camps Bay, einem direkt am Meer gelegenen Stadtteil von Kapstadt. Nachdem wir bei unserer letzten Reise nur zweieinhalb Tage für Kapstadt und Umgebung hatten und von morgens bis abends über die Kap-Halbinsel gedüst sind, können wir es bei elf Tagen in Camps Bay und Kommetjie (circa eine Stunde von Kapstadt entfernt) etwas ruhiger angehen lassen. Die größeren Ausflüge machen wir von Kommetjie aus, in den ersten fünf Tagen haben wir primär Zeit in der Stadt verbracht. Wir sind auf den Tafelberg gefahren, haben zahlreiche Cafés und Restaurants kennengelernt, wunderschöne Sonnenuntergänge und den ganz besonderen Lifestyle dieser großartigen Stadt genossen. Ihr dürft euch auf viele Beiträge freuen!

Montags-Update #48