10
Dez

Josie loves Review 2014: Top 10 Artikel

Wie auch im letzten Jahr möchte ich euch zum Ende diesen Jahres eine  “Top 10″-Liste mit den zehn meistgelesenen Artikeln Jahre 2014 zeigen. Ist euer Lieblings-Post dabei? Welcher Artikel hat euch 2014 am besten gefallen?

————————

Today I would like to show you the ten most-read articles and your favorite galleries of 2014. Which article did you like the most?

1. Das Abenteuer unseres Lebens

2. Heute vor einem Jahr

3. Unsere Wohnung in Manhattan

4. Heiraten in New York City: Wie funktioniert das eigentlich?

Josie loves Review 2014: Top 10 Artikel


30
Nov

Josie loves Review 2014: Teil 1 – Januar bis Juni

Nachdem ich euch bereits das erste Halbjahr 2014 in Outfitbildern gezeigt habe, möchte ich mich heute einem viel wichtigeren Thema widmen: Dem Start unserer großen Reise und all den spannenden Erlebnissen, die sie mit sich brachte. Am 2. Januar erzählte ich euch von unseren Plänen, die eigentliche Vorbereitung hatte natürlich schon viel früher begonnen. Intensiviert wurde sie allerdings in den ersten drei Monaten des Jahres. Impfungen, die Vermietung unserer Wohnung, Ausmisten, Abschiede …. Ich werde ja schon ein wenig sentimental, wenn ich mir Bilder von unserer Wohnung (insbesondere von meinem Kleiderschrank) anschaue. Auch beruflich passierte in den ersten Monaten 2014 so einiges. Wir reisten nach Berlin und New York zur Fashion Week, YSL lud mich nach Paris ein, ich wurde Teil der Douglas-Familie, wir verbrachten ein verlängertes Wochenende mit COVER PR in Österreich und meine zweite Josie loves Passigatti Kollektion kam auf den Markt. Außerdem stand ein großes Shooting mit Fashion ID in märchenhafter Kulisse und eine Kooperation mit der GLAMOUR auf dem Programm. Der Abschied von München fiel unerwartet schwer. Am 2. April startete unser großes Abenteuer und wir stiegen in den Flieger nach Südafrika. Auch nach acht Monaten muss ich sagen, dass die Safari das bisherige Reise-Highlight war. Auch Kapstadt hat mir ausgesprochen gut gefallen. Danach ging es weiter nach Südostasien, wo wir nach ein paar Tagen in Singapur einen ganzen Monat bei Freunden auf Bali lebten und uns in die Insel verliebten. Danach ging es weiter nach Thailand (dort sahen wir Bangkok, Koh Lanta, Koh Tao, Koh Nangyuan, Koh Samui, Rang Yai, Phuket), weiter nach Malaysia, auf die Insel Borneo und nach Lankayan, wo wir vier wunderschöne Tage inmitten der idyllischen Sulu Sea verbrachten und mit Schildkröten schnorchelten. Von  dort aus reisten wir zurück nach Bali, auf die Gili Inseln und zurück nach Singapur, wo wir den ersten Reise-Abschnitt ausklingen ließen. Für die Hochzeit meiner Schwägerin flogen wir Ende Juni mit unendlich vielen Impressionen im Gepäck zurück nach Deutschland. Hier seht ihr meine Lieblingsbilder und Lieblingsmomente des ersten Halbjahres 2014, der zweite Review-Teil folgt schon bald.

Josie loves Review 2014: Teil 1 - Januar bis Juni


12
Nov

Impressionen aus dem New Yorker MCM Showroom: Die Sommerkollektion 2015

Während unseres New York Aufenthalts im Sommer luden uns unsere lieben Freunde von MCM in den New Yorker Showroom des Accessoire-Labels ein. Und dort wartete nicht nur das bezaubernde US-Team auf uns, sondern auch die brandneue Sommerkollektion. Die war zu diesem Zeitpunkt noch so nigelnagelneu, dass sie nicht einmal der Presse präsentiert wurde, und deshalb konnte ich euch die zahlreichen Bilder im September auch noch nicht zeigen. Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und deswegen freue ich mich riesig, euch heute die neue Kollektion zeigen zu dürfen. Denn für den Sommer 2015 hat sich MCM so viele Highlights einfallen lassen, dass ich mich beim besten Willen nicht für ein Lieblingsmodell entscheiden kann. Hätte mir einmal jemand gesagt, dass ich mich in eine gelbe Tasche mit pinkarbenem Giraffenmuster verlieben würde, hätte ich denjenigen wohl für verrückt erklärt. Eben genau diese Umsetzung von MCM finde ich aber einfach großartig! Genauso wie die dezenteren Pastellmodelle. Im Sommer 2015 gibt es nicht nur viele spannende Muster und Farbkombis, sondern auch einige neue Formen. Weiterentwicklungen der Klassiker, aber auch ein paar brandneue Modelle. Die Kollektion ist sehr vielfältig, elegante Klassiker treffen auf junge, frische Designs. Wie gesagt: Ich persönlich kann und möchte mich beim besten Willen auf kein Lieblingsmodell festlegen. Ihr vielleicht?

Impressionen aus dem New Yorker MCM Showroom: Die Sommerkollektion 2015


29
Okt

Make-up Tutorial mit Sina Velke: Wie schminke ich den Herbst-Look 2014?

Es ist schon eine gefühlte Ewigkeit (Dreieinhalb Jahre und ein paar Haarfarben) her, dass ich euch auf Josie loves das letzte Make-up-Tutorial gezeigt habe. Als wir vor rund zwei Monaten auf der Dachterrasse von Sina Velke dieses Hair-Tutorial fotografierten, hat sie mir auch ein Herbst-Make-up geschminkt, das wir natürlich auch in Bildform Schritt für Schritt für euch festgehalten haben.

Make-up-Tutorial mit Sina Velke: Wie schminke ich den perfekten Herbst-Look?


24
Okt

Zehn spannende, amüsante und kuriose Fakten über die US-Amerikaner – Teil 3

Wir sind vorgestern Abend gut in Deutschland angekommen und kämpfen seitdem mit dem Jetlag. Ziemlich verwirrend solch eine schlaflose Nacht und drei Kontinente in 24 Stunden. Während ich diesen Artikel tippe ist bereits 3 Uhr morgens in Deutschland, gerade einmal 18 Uhr abends in Los Angeles. Nun ja, genug vom Jetlag geklagt, heute geht es ja eigentlich um ein ganz anderes Thema: Teil Drei (—> Teil Eins + Teil Zwei) der spannenden, amüsanten und kuriosen Fakten über die US-Amerikaner. Viel Spaß damit!

1. Die Amis sind unfähig, deutsche Namen und Adressen abzuschreiben. Und es hat nun wirklich nichts mit einer Sprachbarriere zu tun, wenn man ihnen einen Ausweis hinhält und sie aus Eichhorn “Eifhom” oder aus Christoph “Cristip” machen …

2. Tip alias Trinkgeld spielt in den USA eine RIESEN-Rolle. Kellner bekommen nur einen Mini-Lohn, der eigentliche Lohn basiert auf dem Trinkgeld. Man ist als Gast verpflichtet, einen Betrag ab 15% (die ausgerechneten Beträge von 15%, 18% und 21% werden meist unter der Rechnungssumme vorgeschlagen). Ich gebe gerne Trinkgeld, aber es nervt, wenn der Kellner unfreundlich ist. In den letzten Monaten haben wir diese “Ich muss nicht freundlich sein, ich bekomme ja eh Geld”-Situation leider oft erlebt. Die Tip-Kultur wird gerne auch auf die Spitze getrieben. In unserem Hotel in Las Vegas durfte man beispielsweise nicht selbst ins große Parkhaus direkt nebenan fahren, sondern musste Valet-Parking in Anspruch nehmen. Brauchte man seinen Wagen, musste man erst einmal ewig warten und dies natürlich mit Trinkgeld honorieren. Oder aber beim Frühstück in einem anderen Hotel, das inklusive war. Man bekam einen Frühstücksvoucher, das Frühstück war in Buffetform angerichtet. Lediglich Getränke wurden von den Kellnern serviert. Am Schluss gab es eine Rechnung, die man unterzeichnen musste, um zu bestätigen, dass man da war. Der eigentliche Grund? Das Tip-Feld, für das minimal 18% vorgeschlagen wurden. Am Airport hatten wir einmal die Situation, dass sich ein Flughafenmitarbeiter penetrant neben uns an den Check-In Automaten stellte und helfen wollte. Da er jede Menge Fehler beim Eintippen unserer Namen etc. gemacht hat, haben wir drei Mal mehr Zeit gebracht, als wir vermutlich selbst benötigt hätten. Danach stellte er sich neben uns und schnipste mit den Fingern: “Tip, Tip!”  Krass finde ich auch, wenn man in einem Hotel einen Salat für 18 Dollar bestellt, Tip in Form von Service Charge von 21% bereits auf den Betrag gerechnet wird, genauso wie eine “Delivery Charge”, man dann aber sogar noch ein Feld für “Additional Tip” hat.

Zehn spannende, amüsante und kuriose Fakten über die US-Amerikaner – Teil 3


04
Okt

Weltenbummler-Gutschein für Josie loves Leser bei Conleys

Wusstet ihr, dass ich mittlerweile schon seit drei Jahren für Conleys schreibe? Zur Feier des Tages, meiner Weltreise und der Tatsache, dass Conleys nun auch begonnen hat, Travel-Tipps zu sammeln (In den ersten beiden Teilen geht es zum Beispiel um mein geliebtes New York. Hier seht ihr die Videos. Und wer weiß: Vielleicht gibt es ja bald auch ein Travel-Video von mir?) gibt es für alle Josie loves Leser einen Gutschein, mit dem ihr 10€ bei einem Einkaufswert ab 50€ geschenkt bekommt. Beim Bezahlprozess einfach den Code WELTENBUMMLER eingeben, der Gutschein ist bis zum 9.11.2014 gültig.

Conleys Gutschein 2014


01
Okt

What’s in my bag? – Die BHI Bag 2014 von Tommy Hilfiger

Es wird mal wieder Zeit für einen neuen “What’s in my bag?” Post. Doch heute möchte ich euch nicht nur zeigen, was ich während unserer Weltreise so alles in meiner Handtasche mit mehr herumtrage, sondern auch ein ganz besonderes Taschenexemplar vorstellen: Die BHI Bag von Tommy Hilfiger. Seit Jahren engagiert sich Tommy Hilfiger für Breast Health International (BHI), eine führende Non-Profit-Stiftung im Bereich Brustkrebsforschung. Bereits zum achten Mal hat Tommy Hilfiger eine limitierte Handtasche entworfen, deren Erlöse dem “Fund for Living” Programm von BHI zugute kommen. Natürlich sagte ich Ja, als Tommy Hilfiger mich fragte, ob ich als Bloggerin für Deutschland dieses schöne Projekt unterstützen möchte, um gemeinsam mit internationalen Bloggerkollegen auf das Projekt global aufmerksam zu machen. Außerdem hat jede von uns ein Stück aus der eigenen Handtasche gespendet, das in einer sogenannten “Master Bag” einer BHI Patentien geschenkt wird. Die diesjährige BHI Bag ist seit heute in ausgewählten Shops und natürlich online unter tommy.com erhältlich. Doch widmen wir uns nun meinem Tascheninhalt:

What's in my bag? - Die BHI Bag von Tommy Hilfiger


25
Sep

5 Basics – 50 Looks: Outfit 27

Nachdem ich euch gestern den letzten Look aus New York gezeigt habe, kommt heute (logischerweise) das erste Projekt-Outfit aus Kalifornien.  Zur Topshop-Bikerjacke (nicht wundern, die Jacke kam nur am Abend zum Einsatz!) trage ich einen Midi-Rock von Oasis, ein schwarzes Top von MEXX, schwarze Pumps von Topshop, die Céline Audrey Sonnenbrille und eine ebenfalls schwarze Tasche von MCM.

—————

Let’s continue with my first (evening) look from California. I’ve combined my Topshop biker jacket with a midi skirt by Oasis, a black top by MEXX, Céline Audrey sunnies, black Topshop pumps and my everyday MCM bag.

5 Basics – 50 Looks: Outfit 27


25
Sep

Josie loves auf Weltreise: Unsere Wohnung in Südkalifornien

Nachdem wir beschlossen hatten uns drei Wochen in Kalifornien eine Wohnung zu mieten, stand auch sehr schnell der Entschluss fest, dass diese in Orange County, südlich von Los Angeles, liegen sollte. Fündig wurden wir über airbnb im Küstenstädtchen Dana Point, das genau zwischen Los Angeles und San Diego, direkt neben Laguna Beach und nur wenige Kilometer entfernt von Newport Beach liegt. Preislich konnte die Wohnung jedes noch so schlechte Motel unterbieten, geboten bekamen wir dafür eine absolute Traumbleibe. Unsere Wohnung liegt in einer sogenannten “Gated Community”, eine private Straße, die nur durch ein Tor passiert werden kann. Solche Gated Communities sind hier übrigens gängig und nicht nur das Privileg der Reichen. Die Straße ist unglaublich gepflegt und von exotischen Pflanzen gesäumt. Das Beste: Es gibt einen großen Pool, den wir meist für uns alleine haben. Doch zur Wohnung, einem absoluten Glücksgriff: Sie ist nicht nur sehr groß, sondern auch geschmackvoll eingerichtet. Wir haben einen Riesenküche mit allen Geräten, die man sich vorstellen kann, ein sehr gepflegtes Bad und einen schönen Balkon mit  Blick auf den Pool. Was will man mehr?

Josie loves auf Weltreise: Unsere Wohnung in Dana Point in Südkalifornien


22
Sep

New York City Instagram Diary und ein unerwartetes Fazit

Die erste Hälfte unseres einmonatigen New York Aufenthalts hatte ich euch bereits in Bildform gezeigt, heute folgt die zweite Hälfte. Diese war deutlich von der New York Fashion Week geprägt. Ein sehr aufregender Monat ist am Mittwoch zu Ende gegangen, in dem wir viel erleben durften. Wir haben New York City viel intensiver kennenlernen dürfen als jemals zuvor, denn wir hatten endlich Zeit für all die Dinge, die wir unternehmen wollten und konnten viel über das “wirkliche Leben in New York City”, fernab eines einwöchigen Urlaubs, lernen. Und an dieser Stelle muss ich ein für mich selbst etwas verwirrendes Fazit ziehen: Ich war nach all der Euphorie und vielen tollen Erlebnissen froh, als ich die Stadt am Mittwoch verlassen habe. Versteht mich nicht falsch, New York hat immer noch einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und wir hatten auch dieses Mal wieder eine absolut grandiose Zeit, ich bin immer noch süchtig nach dem Blick auf die Skyline und dem Gefühl der unbegrenzten Möglichkeiten.

Das Empire State Building in der Abenddämmerung